Tagesseminar

Hohe Töne – tiefe Töne!

Wie geht das überhaupt?

Unser Stimmumfang ist nur zum Teil biologisch vorgegeben. Das Singen bestimmter Tonhöhen ist die Folge eines komplexen physiologischen Vorganges. Wenn wir uns beim Singen unterschiedlicher Tonhöhen unwohl fühlen, ist das viel öfters darauf zurückzuführen, dass wir unser Stimmorgan nicht optimal benutzen. Dabei kann jeder Mensch mit etwas Geduld und der richtigen Körperanwendung den Bereich, in dem die Stimme sich mühelos und wohlklingend anfühlt, deutlich erweitern.

In dem Kurs werden wir uns detailliert an das Themengebiet „Tonhöhen“ annähern. Was ist eigentlich genau unter Brust- und Kopfstimme zu verstehen? Wie kann ich meine Höhe effektiv trainieren? Wie kann ich an Intonationsproblemen arbeiten? Das persönliche Erleben der vielfältigen Zusammenhänge wird an diesem Tag im Vordergrund stehen. Kleine Exkurse in die Stimmphysiologie sollen dazu beitragen, dass das Erlebte in das alltägliche Singen integriert werden kann, um die Stimme nachhaltig zu entwickeln.

 

Der Kurs richtet sich an Menschen, die schon einmal einen Kurs bei Susanne Eisch besucht haben oder anderswo eine Einführung in die Grundlagen der funktionalen Stimmpädagogik erfahren haben.

»Der Kurs richtet sich an Menschen, die schon einmal einen Kurs bei Susanne Eisch besucht haben oder anderswo eine Einführung in die Grundlagen der funktionalen Stimmpädagogik erfahren haben.
„... man entdeckt Stimmlagen, die man noch nie zuvor bei sich gehört hat – und das total mühelos! … ach ja – die Fortbildung kann Muskelkater verursachen.« Nadine, Erzieherin


Termine

Termine für dieses Seminar in Kürze